- 14. April 2016

BOPF-Archivierung 2: Programme erstellen

Archivierung ist in vielen Unternehmen ein zentrales Thema. SAP hat dafür das bekannte Konstrukt der Archivierungsobjekte geschaffen. Auch BOPF ist für die Verwendung in solchen Archivierungsobjekten vorbereitet. In Teil 2 unserer Serie lesen Sie, welche Programme Sie wie erstellen können und sollten, um damit anschließend das Customizing der Archivierungsobjekte und der BOPF-Einstellungen vorzunehmen.

Zu Teil 1 der Serie: BO für die Archivierung fit machen.

Zu Teil 3 der Serie: Customizing vornehmen.

Nutzen Sie unser BOPF-Knowhow!
Ingo Biermann, Fachbereichsleiter

Mit den Business Object Processing Framework (BOPF) läuft Ihre ABAP Entwicklung schneller und günstiger. Unsere Experten wissen wie. – Ingo Biermann, Fachbereichsleiter

Als idealer Einstieg in BOPF Thema gilt unser Kickstarter Angebot

Unsere Lösung für Projekte im SAP Transportation Manangement ist die TM Datenmigration mit BOPF

Gerne spreche ich mit Ihnen auch im Detail über Ihre Ausgangslage und zeige Lösungsmöglichkeiten auf. Auf Wunsch unterbreite ich Ihnen im Anschluss ein unverbindliches Angebot.

Kontaktieren Sie mich: Telefon 0211.9462 8572-16 oder per E-Mail info@erlebe-software.de

 

Notwendige Programme zur BOPF-Archivierung

BOPF fordert für die Archivierung mindestens die folgenden drei Programme, die Ihnen aus dem üblichen Archivierungskontext bekannt vorkommen könnten:

  1. Vorlade-Programm (Preload)
  2. Schreib-Programm (Write)
  3. Lösch-Programm (Delete)

Das Vorlade-Programm übernimmt dabei die Vorbereitung der zu archivierenden Daten durch das Setzen des in Teil 1 vorgestellten Archivierungsstatus über die definierte Action. Das Schreib-Programm überträgt die zu archivierenden Daten in die Archivdatei und das Löschprogramm löscht die übertragenen Daten über BOPF und damit aus der dahinterliegenden Datenbanktabelle.

Alle Programme sind auf die gleiche Weise zu erstellen. Daher wird im Folgenden beispielhaft das Schreibprogramm erzeugt. Darunter finden Sie auch die notwendigen Vorlagen für das Vorlade- und das Löschprogramm.

Schreib-Programm erstellen

Um das Schreib-Programm zu erstellen, bereiten Sie Ihre Umgebung zur SAP Entwicklung wie gewünscht vor (Paket anlegen, Transporte etc.) und kopieren dann den Report /BOFU/ARCH_DEMO_CUSTOMER_WRI auf einen von Ihnen auszuwählenden Report. Das können Sie sowohl über die Kopierfunktion der SE80 machen als auch über Copy&Paste des Programmcodes. Ihr Report sieht jetzt wie folgt aus:

BOPF Archivierung: Schreibprogramm

BOPF Archivierung: Schreibprogramm

In diesem Code gibt es nur drei Stellen, die Sie potenziell ändern müssen. Stelle 1 ist der BO-Name. Im Beispielprogramm wird dieser mit „/BOFU/DEMO_CUSTOMER“ angegeben. Hier geben Sie den Namen Ihres erzeugten BOs an, in meinem Fall also „ZCL_BOPF_ARCHIVING„.

BO Name ändern

BO Name ändern

Stelle 2 und 3 sind zwei Includes, die Sie am Anfang des Reports finden. Das erste davon enthält die Namen der Action und der Query, die Sie in Teil 1 der Serie am BO für die Archivierung angelegt haben. Diese sind in der Vorlage im Include „/bofu/arch_gener“ enthalten:

Query und Action bekannt machen

Query und Action bekannt machen

Falls Ihre Query und Ihre Action genauso benannt sind, brauchen Sie hier keine Änderungen vornehmen. Haben Sie eine andere Namensgebung gewählt, können Sie das Include inhaltlich kopieren in ein eigenes Include und dort Ihre Query und Ihre Action hinterlegen. Dann ersetzen Sie die Include-Zeile im Schreibprogramm durch Ihr neues Include.

Außerdem können Sie anstelle des Includes „/BOFU/ARCH_DEMO_CUSTOMER_SEL“ ein eigenes Include mit einem Selektions-Bildschirm Ihrer Wahl einfügen. Ihr abschließendes Programm kann dann so aussehen:

Zu ändernde Programmzeilen

Zu ändernde Programmzeilen

Vorlade- und Löschprogramm erstellen

Für das Vorlade- und das Löschprogramm ist das Vorgehen simultan dazu. Die Vorlage für das Vorlade-Programm ist der Report /BOFU/ARCH_DEMO_CUSTOMER_PRE, für das Lösch-Programm bietet der Report /BOFU/ARCH_DEMO_CUSTOMER_DEL die Grundlage. Achtung: Im Lösch-Report braucht kein Selektionsbildschirm eingebunden werden. Die Selektion ergibt sich hierbei aus den archivierten Datensätzen.

Damit haben Sie alles Notwendige zusammen, um in Teil 3 das Customizing vorzunehmen und die Archivierung mit BOPF einem ersten Test zu unterziehen. Sie haben Fragen zum Vorgehen oder möchten sich zu dem Thema gern austauschen? Hinterlassen Sie mir einen Kommentar!


SHARE


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.