Jan-Christian Kaspareit
 - 27. November 2016

Nachträgliche Vergütung im SAP transparent mit Konditionskontraktmanagement

E-Book SAP CCS

Preise werden insbesondere im Handel stark durch zusätzliche Absprachen mit den Lieferanten beeinflusst. Abhängig vom Umsatz oder bestimmten Dienstleistungen gibt es Rückzahlungen vom Lieferanten, die häufig einen großen Teil der Handelsspanne ausmachen.

Bislang konnten diese Absprachen nur unzulänglich im SAP-System abgebildet werden und in der Abrechnung fehlte die Transparenz – Sowohl für den Händler als auch für den Lieferanten.

SAP CCS Prozess - Nachträgliche Vergütung

SAP CCS: Prozess – Nachträgliche Vergütung (Icons by http://simpleicon.com/)

Neues SAP Modul CCS

Mit SAP CCS (Condition Contract Settlement), deutsch „Konditionskontraktabrechnung“, bietet die SAP nun ein Modul, dass hier mehr Flexibilität und Nachvollziehbarkeit bietet. Das Modul kann durch variables Customizing und eine Vielzahl an Erweiterungsmöglichkeiten an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

So können endlich Verträge, die verhandelt worden sind, auch im SAP-System angelegt und abgerechnet werden.

Außerdem bietet SAP CCS verschiedene neue Funktionen, die das Arbeiten für die Anwender vereinfachen. Die Oberflächen zur Kontraktanlage bieten eine konsistente Benutzerführung und können leicht um zusätzliche Prüfungen ergänzt werden, um die Fehlerquote bei der Kontraktanlage zu verringern. Für die Abrechnung gibt es jetzt über den Abrechnungskalender einen Arbeitsvorrat, der einen nutzerspezifischen Einstieg ermöglicht und auf einen Blick anzeigt, welche Kontrakte noch offene Abrechnungen haben.

Wir helfen bei der Herausforderung „Migration“ mit SAP CCS

Wir haben Erfahrung in der Einführung des Konditionskontraktmanagements von der Konzeption bis zum Go Live. Um den Übergang in das neue System zu erleichtern können wir Ihnen eine automatisierte Migration der im SAP-System angelegten Absprachen (MM Bonus) in Kontrakte im SAP CCS anbieten. Wir haben hier bereits Erfolgsquoten von über 95% erreicht und so den Aufwand für die Anwender und die Fehlerquote bei der manuellen Migration signifikant reduzieren können. In diesem Rahmen haben wir außerdem ein Übergangsszenario für eine unterjährige Umstellung ausgearbeitet. Im „alten System“ SAP MM Bonus bereits erfolgte Abrechnungen werden dabei nach der Migration ins neue SAP CCS berücksichtigt. Damit ist es nicht notwendig, die Umstellung zum Jahreswechsel vorzunehmen.

Unsere Leistungen:

  • Konzeption der Erfassung & Abrechnung von umsatzbasierten Kontrakten
  • Migration der Absprachen aus SAP MM Bonus nach SAP CCS
  • Verringerung der Fehlerquote bei der Erfassung von Kontrakten
  • Anpassung des Abrechnungsprozesses an kundenspezifische Anforderungen
  • Beratung zu Möglichkeiten und Grenzen der Anpassung des Moduls Condition Contract Settlement (CCS) über das Erweiterungskonzept
  • Prozessübergreifende Beratung zur Architektur von Schnittstellen zwischen Einkauf, Warenwirtschaft, Agenturgeschäft, Rechnungsprüfung, Finanzbuchhaltung & Controlling
  • Konzeption von Reports für das Controlling, sowie den Monats- und Jahresabschluss
  • Toolunabhängige Beratung zum Verhandlungsmanagement

 

Ingo BiermannSprechen Sie unverbindlich mit einem unserer Experten zum Thema SAP CCS. Erfahren Sie, welche Schätze Sie in diesem Bereich heben können und profitieren dabei vom Erfahrungsaustausch und Ihrer Positionsbestimmung zum Thema: Nachträgliche Vergütung im SAP.Sprechen Sie mich an, ich organisiere gerne den Kontakt:
biermann@erlebe-software.de oder telefonisch 0211 946 285 72-15.

SHARE



Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.