- 1. März 2015
  2 Kommentare

Konditionen ändern in SAP MM: ME12 vs. MEK1 vs. XK15

E-Book SAP CCS

Um in SAP MM Konditionen ändern oder anlegen zu können, bietet die SAP verschiedene Möglichkeiten in Form von unterschiedlichen Transaktionen: ME12, MEK1 und XK15. Es stellen sich die Fragen: Gibt es Unterschiede? Und wenn ja, welche?

Was sind Konditionen?

Konditionen spielen in der Preisfindung bei einer Bestellung eine entscheidende Rolle: Sie bestimmen die Preise bzw. Zu- und Abschläge für Lieferanten bzw. Materialien. Jede Kondition wird für eine bestimmte Konditionsart gepflegt, welche wiederum für mehrere Datenhaltungsebenen existiert. Die Ebene wird anhand einer Schlüsselkombination (z.B. Einkaufsorganisation, Infosatztyp, Werk) festgelegt. Die Kopfdaten einer Einkaufskondition bestehen aus ebendiesen Schlüsselfeldern. Eine Kondition gilt für einen Einkaufsinfosatz. Das ist die die eindeutige Verbindung zwischen einem Lieferant und einem Material. Des Weiteren besitzt jede Kondition einen Gültigkeitszeitraum, welcher mittels einem Beginn- und einem End-Datum festgelegt ist. Die eigentlichen Werte einer Kondition sind der Preis (oder Rabatt bzw. Aufschlag), die Menge, die Währung und eine Preismengeneinheit (Stück, Liter, kg,…).

Aus diesen Informationen ermittelt die Preisfindung wieviel

  • ein bestimmtes Material
  • für einen bestimmten Kunden
  • zu einem bestimmten Zeitpunkt
  • in einer bestimmten Datenhaltungsebene kostet.
SAP-Konditionen via Excel importieren!
Mit der Lösung Preisimporter importieren Sie Konditionen in SAP MM und SD mit nur einem Klick aus einer Excel-Tabelle.

Mit der Lösung der SAP Berater von Erlebe Software ist die Anpassung Ihrer Preise oder die von Ihren Lieferanten keine aufwändige Arbeit mehr, denn Sie legen in kürzester Zeit eine Masse an neuen Konditionen an. Mehr Informationen: SAP-Konditionen importieren mit nur einem Klick.

Kontaktieren Sie mich: Telefon 0211.9462 8572-16 oder per E-Mail info@erlebe-software.de
Ingo Biermann, Fachbereichsleiter

 

Anlegen oder Ändern?

Leicht kommt man durcheinander aufgrund der Unterscheidung zwischen „Ändern“ und „Anlegen“ einer Kondition bzw. eines Einkaufsinfosatzes. Lassen Sie sich nicht durch die Namen der Transaktionen irritieren. Dieser Artikel bezieht sich auf das Anlegen neuer Konditionen. Für die benutzten Lieferanten und Materialien existiert bereits ein Einkaufsinfosatz.

Die drei Transaktionen, die hier betrachtet werden dienen dem Anlegen von Konditionen. Es ist auch möglich, Konditionen zu ändern. Das Ergebnis beider Vorgehen ist beinahe identisch: Für den gewünschten Zeitraum gilt ein neuer Preis. Die Schwesterntransaktionen zum Ändern der Konditionen (z.B. ME12, MEK2) haben jedoch einen Nachteil: Es kann nur der Wert und der Gültigkeitszeitraum der Kondition geändert werden, nicht aber Menge, Währung oder Mengeneinheit.

Die drei „Konkurrenten“

ME12

Die Transaktion ME12 fordert die Eingabe von Lieferant, Material und der Datenhaltungsebene in Form von Einkaufsorganisation, Werk und Infotyp. Sofern die Infosatznummer bekannt ist, kann auch diese benutzt werden, die restlichen Felder müssen dann nicht gepflegt werden. Der erscheinende Bildschirm zeigt den Einkaufsinfosatz. Mittels des Buttons Konditionen lassen sich die gleichnamigen pflegen.

Infosatz in der ME11 auswählen

Infosatz in der ME12

SAP MM: Konditionen in ME11 aufrufen

Konditionen in ME12

Ein PopUp-Fenster fordert zur Auswahl des Gültigkeitszeitraums auf. Zum Anlegen einer neuen Kondition ist „Neuer Zeitraum“ zu wählen. Nun kann die neue Kondition eingetragen und gespeichert werden. Die Gültigkeitszeiträume der bisher bestehenden Konditionen werden entsprechend angepasst.

Gültigkeitszeitraum für Konditionen in SAP MM

Gültigkeitszeitraum für Konditionen in SAP MM

SAP MM: Kondition in ME12

Kondition in ME12

MEK1

Hier werden zuerst Konditionsart und Schlüsselkombination (= Gültigkeitsebene) gewählt.

Schlüsselkombination beim Anlegen der Konditionen in SAP MM

Schlüsselkombination

SAP MM Konditionen: MEK1

MEK1

Im nachfolgenden Bildschirm können sogar mehrere Konditionen gleichzeitig angelegt werden. Allerdings gelten diese alle für den einen gewählten Infosatz. Überschneidungen bezüglich des Gültigkeitszeitraum mit zuvor existierenden Konditionen werden hier ebenfalls aufgelöst.

XK15

Mithilfe der Transaktion XK15 können zusätzlich Konditionssätze für andere Applikationen wie MM gepflegt werden. Für den Einkauf ist „M“ in dem Feld für die Applikation einzutragen. Des Weiteren ist die Angabe einer Tabelle gefordert. Dabei handelt es sich um die Konditionstabelle der entsprechenden Schlüsselkombinationen. Wird die Tabelle nicht angegeben, erscheint ein Dialogfenster zur Auswahl analog der Transaktion MEK1. Der weitere Ablauf gleicht ebenfalls der vorangegangenen Transaktion.

SAP MM Konditionen: Maske der XK15

Maske der XK15

Der Unterschied liegt im Detail!

Schon bei der Auswahl des Einkaufsinfosatzes verhalten sich die Transaktionen verschieden, wie oben beschrieben. ME11 bezieht die Schlüsselkombination aus den eingegebenen Werten, MEK1 und XK15 verlangen diese Auswahl vom Anwender. Bei der Transaktion XK15 kann dies mit der Angabe der Konditionstabelle umgangen werden, jedoch muss die Nummer der Tabelle bekannt sein.
Die Transaktionen MEK1 und XK15 ermöglichen das Anlegen mehrerer Konditionen, die sich im Infotypen unterscheiden. Zwar ist auch in der ME11 ein Pflegen von Zusatzkonditionen in einem Infosatz, jedoch nur für den zuvor gewählten Infotyp.
Technisch betrachtet schreiben alle drei Transaktionen in die gleichen Tabellen: Die Konditionstabelle A*** und die Tabellen KONH und KONP für die einzelnen Konditionssätze. Aber aufgepasst: In der Tabelle für den Einkaufsinfosatz (EINE) steht zusätzlich auch ein Nettopreis! Dieser wird nicht für die Preisfindung herangezogen, kann aber für Verwirrung sorgen, sollte er veraltete Daten enthalten. Dieser Preis wird nur von der Transaktion ME11 angepasst, MEK1 und XK15 lassen die Tabelle und den Preis unberührt.

Was der Standard mit Konditionen nicht kann

Der SAP-Standard bietet verschiedene Möglichkeiten, Konditionen zu pflegen. Aber immer nur für einen einzelnen Einkaufsinfosatz! Für eine Massenpflege verschiedener Materialien sieht die SAP nichts vor. Wie praktisch wäre es denn, für einen Lieferanten eine Excel-Tabelle mit allen zu ändernden Materialien und Preisen anzulegen, diese hochzuladen und das System aktualisiert ohne weiteres Zutun alle diese Konditionen? erlebe-software hat ein Tool entwickelt, dass exakt diese Funktion bietet: Den Preisimporter!

Da es im Verkauf (SAP SD) ebenfalls Konditionen mit den gleichen Anforderungen zum Aktualisieren gibt, kann das Tool auch dort genutzt werden.


SHARE



2 Kommentare zu "Konditionen ändern in SAP MM: ME12 vs. MEK1 vs. XK15"

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.