- 11. Mai 2015

SAP Screen Personas: 3.0 vs. 2.0 – Warten oder nicht warten?

SAP Screen Personas – warten oder nicht warten, das ist hier die Frage! Ja, ist es denn überhaupt eine Frage? Erscheint es nicht logisch, „kurz“ vor einem anstehenden Release auszuharren und mit der aktuellsten Version einzusteigen? Am besten werfen wir zuallererst einen Blick auf die Informationen, die uns bisher zur Verfügung stehen und sehen uns dann an, auf welcher Basis eine Entscheidung getroffen werden kann.

Status von SAP Screen Personas 3.0

Das Warten auf SAP Screen Personas 3.0 ist überhaupt nur dann ein Thema, wenn das Release-Datum bekannt ist. Aktuell befindet sich 3.0 in der Ramp-Up-Phase und das nun schon seit August letzten Jahres. Ramp-Up-Phase bedeutet, dass sich Kunden für ein Ramp-Up-Programm anmelden können, in dem sie quasi als „Betatester“ für das Tool agieren: Sie bekommen vorzeitig Zugang zu den Installationen und werden eng von einem Ramp-Up Coach der SAP betreut, um möglichst viel Kundenfeedback und produktive Erfahrungen zu sammeln und diese in die Entwicklung des Produkts einfließen zu lassen.

Nutzen Sie unser Know How im Bereich SAP User Experience!
Wir beraten sie zu Vor- und Nachteilen der SAP UI-Technologien und unterstützen Sie bei Planung und Design Ihrer Applikationen.

Sie erhalten die Komplettlösung – Ihr Projekt machen wir zu unserem Projekt. Wir sind Ihr Dienstleiter für Ihr Entwicklungsprojekt, das den Anwender in den Mittelpunkt stellt.

Gerne spreche ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage und zeige Lösungsmöglichkeiten auf. Auf Wunsch unterbreite ich Ihnen im Anschluss ein unverbindliches Angebot.

Kontaktieren Sie mich: Telefon 0211.9462 8572-16 oder per E-Mail biermann@erlebe-software.de
Ingo Biermann, Fachbereichsleiter

 

Im letzten Quartal 2014 wurde der Release-Zeitraum auf Q1/2015 angesetzt und im Februar auf Q2/2015 verschoben. Das tatsächliche Release-Datum wurde bisher in keinem offiziellen Beitrag veröffentlicht. Es ist aber davon auszugehen, dass es spätestens Anfang Q3/2015 für alle Kunden kostenlos freigegeben wird.

Das ist ja bald – warum also noch mit 2.0 starten?

Die Version 2.0 ist mittlerweile seit gut zwei Jahren released und erst vor kurzem wurde das Support Package 3 bereitgestellt, das einige Performance- und Usability-Verbesserungen bereit hält. Mit Version 2.0 auf SP03 haben Sie also eine stabile Version von SAP Screen Personas, für die wir bereits Projekterfahrung gesammelt haben und Sie unterstützen können. Zudem bietet 2.0 noch die Möglichkeit, an ein Mastersystem mit einer Screen Personas Installation verschiedene andere Systeme ohne eigene Installation anzubinden, um die Möglichkeiten von Screen Personas ohne großen Installationsaufwand in verschiedenen Business Bereichen zu evaluieren. Betrachten wir auch die technische Seite: Die Systemvoraussetzungen für 2.0 sind nach bisherigen Informationen deutlich niedriger angesiedelt als die für 3.0. Viele Kunden können die Anforderungen von einem Netweaver 7.0 oder höher und dem Kernel 7.21 oder höher erfüllen. Nur wenige hingegen können auf den aktuellsten Systemen arbeiten, die SAP Screen Personas 3.0 nach jetzigem Stand fordert (Netweaver 7.4, Kernel 7.42). Es ist zu erwarten, dass die Anforderungen für 3.0 noch zurückgenommen werden, wie es häufig bei Release nach erfolgreicher Ramp-Up-Phase ist. Aufgrund der Systemarchitektur ist es aber schwierig vorauszusagen, wie es hier konkret aussehen wird.

Aber was bietet Screen Personas 3.0?

SAP Screen Personas 3.0 ist 2.0 von der Konzeption des Produktes um Längen voraus. Ein wesentlicher Unterschied für Administratoren ist die volle Integration in die SAP Gui for HTML und damit die Unabhängigkeit von Silverlight, die 2.0 nach wie vor hat. Nicht nur das, auch eine Integration von 3.0 in die SAP Gui for Windows und SAP Gui for Java ist in Arbeit und zum Teil sogar schon verfügbar. Damit wird ein Kontra-Argument ad acta gelegt: Es gibt dann keinen Medienbruch durch einen Wechsel von SAP Gui in die WebGUI mehr.

Darüber hinaus wurde das Automatisieren mit Skripten sehr stark verbessert und auch die Umsetzung von Corporate Design Vorgaben ist vereinfacht worden. Vom Oberflächen-Design her gibt es mehr Möglichkeiten, um dem Anwender die bestmögliche Erfahrung zu ermöglichen. Ebenso ist es für Entwickler praktikabler, in 3.0 Flavor und Skripte zu erstellen und zu verwalten. Auch das Administrieren von SAP Screen Personas im Backend wurde stark verbessert. So ist es möglich, Screen Personas in das bestehende Berechtigungskonzept mit PFCG-Rollen zu integrieren statt wie bisher eine recht indirekte Zuordnung von Rollen, Gruppen und Systemen in 2.0 umzusetzen. Die Verwaltung aller Objekte, Medien und Flavors wurde weiterentwickelt und besser in das Transportsystem integriert.

SAP Screen Personas 2.0 vs 3.0

SAP Screen Personas 2.0 vs 3.0

Na, was nehmen wir denn nun?

Meine klare Empfehlung an Sie: Warten Sie auf SAP Screen Personas 3.0! Es gibt nur zwei Gründe, nicht auf Version 3 mit all den Vorteilen und Verbesserungen zu warten:

  1. Sie können die Systemvoraussetzungen für 3.0 nicht in absehbarer Zeit erfüllen.
  2. Sie haben dringende Anforderungen, die nicht auf Version 3 warten können.

Sollten Sie sich für 2.0 entscheiden, liefert die SAP mit Screen Personas 3.0 ein Migrationstool aus, um bestehende Entwicklungen verlustfrei in das neue Release zu übernehmen. Gegebenenfalls ist hier ein wenig Nacharbeit notwendig, um die Skripte auf die neuen Möglichkeiten anzupassen.

Wie ist Ihre Tendenz? Wollen Sie noch mit 2.0 durchstarten oder steigen Sie erst mit SAP Screen Personas 3.0 ein? Teilen Sie Ihre Meinung mit mir in den Kommentaren.


SHARE



Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.