David Broßeit
 - 4. März 2019

CDS-Views und die Anwendung von Annotationen

Im letzten Blogartikel Wie gestalte ich meine CDS-View Architektur haben wir uns mit den Best Practices der CDS-Architektur zum Aufbau innerhalb des Systems beschäftigt. Der nächste Schritt um alle Funktionalitäten der HANA Datenbank und CDS-Views zu nutzen ist die Verwendung von Annotationen.

Was sind Annotationen?

Das Wort steht für „Anmerkung“ oder „Vermerk“. In unserem Kontext bedeutet das, dass wir die CDS-Views um zusätzliche Metadaten anreichern können, welche über die Standard SQL-Syntax nicht abgedeckt sind. Die Annotationen besitzen dabei eine von SAP fest vorgegebene Syntax. Bereits im Quelltext definierte Annotationen können durch CDS- Metadatenerweiterung ergänzt oder übersteuert werden.

Whitepaper: CDS Basics

Erfahren Sie in unserem Whitepaper die Grundidee und die ersten Schritte in die Core Data Services (CDS).

Aufbau von CDS-View Annotationen

Die Namensgebung bei CDS-Annotationen erfolgt hierarchisch, was bedeutet, dass jede Annotation zunächst mit dem Zeichen „@“ beginnt. Als nächstes folgt die jeweilige Domäne, in der die Annotation verankert ist. Danach folgen dann die Zwischenknoten und als letztes die Blattknoten. Getrennt werden die einzelnen Elemente mit Hilfe eines Punktes. Hinter einer Annotation kann dann ein Variablenwert oder eine Konstante aus einer festdefinierten Liste folgen. Variablen werden, wie aus ABAP bekannt, in Hochkommata angegeben. Konstanten werden mit einer führenden Raute beschrieben. Die Konstanten sind dabei in einer annotationsspezifischen Werteliste definiert.

Beispiel mit Variable:

@Semantics.quantity.unitOfMeasure: 'Zieleinheit'

Semantics = Domäne
quanity = Zwischenknoten
unitOfMeasure = Blattknoten
‚Zieleinheit‘ = Wert

Beispiel mit Festwert:

@AccessControl.authorizationCheck: #CHECK

AccessControl = Domäne
authorizationCheck = Blattknoten
#CHECK = Festwert

Übersteuerung von CDS-View Metadaten

Ein weiteres Beispiel zur Verwendung von Annotationen ist die Übersteuerung von CDS Metadaten. Bei der Definition von eigenen berechneten Feldern und späterer Ausgabe in einer ALV-Liste fehlen die Spaltenüberschriften. Mit Hilfe folgender Annotation können wir die Spalten im ALV benennen und eine entsprechende Quickinfo hinterlegen:

@EndUserText: {label: 'Maßeinheit', quickInfo: 'Quickinfo zur Maßeinheit'}

EndUserText = Domäne
{ … } = Attributliste
label = Attribut
‚Maßeinheit‘ = Wert

Den Überblick behalten

Um bei all den verwendeten Annotationen in der CDS-View den Überblick zu behalten, bietet Eclipse wie immer eine nützliche Funktion. Über das Kontextmenü unserer CDS-View (Rechtsklick) und den Eintrag Öffnen mit können wir die Aktiven Annotationen betrachten.

Aktive Annotationen in einer selbstdefinierten CDS-View

Aktive Annotationen in einer selbstdefinierten CDS-View

Wie umfangreich nutzen Sie Annotationen in Ihren CDS-Views? Innerhalb unseres HANA-Schulungsangebotes bieten wir Ihnen gerne Unterstützung bei der Arbeit mit CDS-Views.

David Broßeit

Mein Name ist David Broßeit und ich bin zertifizierter SAP Consultant. Zusammen mit Ihnen legen wir den Grundstein für die neuen Technologien SAP HANA und SAPUI5. Lassen Sie uns Ihr SAP endlich einfacher machen!

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support