Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Beratungsgespräch vereinbaren
Support
Dominik Mrasek
 - 6. September 2018

Wird das SAP BW/4HANA bei S/4HANA überhaupt benötigt?

Mit der Einführung von SAP S/4HANA muss die In-Memory-Datenbank SAP HANA verwendet werden. Diese Datenbank bietet im Vergleich zu anderen Datenbanken erhebliche Performance-Vorteile. Für das Reporting, und somit die Analyse der Unternehmensdaten, wurden in der Vergangenheit Data Warehouses verwendet, um die Last der Analysen von der Datenbank des Produktivsystems zu nehmen. Doch wie sieht das Ganze unter S/4HANA aus? Werden DWHs überhaupt noch benötigt?

Reporting auf der HANA-DB des ERP-Systems

Aufgrund der sehr hohen Performance der HANA-Datenbank ist es möglich, Reports mit Analysen auf dem Produktivsystem zu erstellen. Dies ist möglich, ohne das Produktivsystem im operativen Geschäft einzuschränken. Dabei ist jedoch zu beachten, möglichst viel Berechnungen und somit Last auf die Datenbank zu schieben, da diese mit ihrer Geschwindigkeit die Berechnungen stemmen kann. Dadurch wird der Anwendungsserver entlastet. Neben eigenentwickelten Reports stehen unter SAP S/4HANA außerdem bereits verschiedene Analysewerkzeuge für operative Daten zur Verfügung. Diese Werkzeuge sind die von SAP bereitgestellten „Embedded Analytics“. Für ein Reporting ist somit ein SAP BW nicht zwingend erforderlich.

BW/4HANA

Was ist SAP BW/4HANA?

Seit dem 7. September 2016 ist der Nachfolger von SAP BW 7.5 auf dem Markt, das Produkt SAP BW/4HANA. Dabei handelt es sich aber nicht um ein Upgrade, sondern um ein völlig neues Business Warehouse Produkt von SAP. Wie der Name schon vermuten lässt, baut das BW auf der HANA-Datenbank auf. Dadurch sind Analysen in Echtzeit möglich. Das BW kann sowohl Daten aus SAP, als auch von anderen Quellen aufnehmen. Mit einer modernen Oberfläche und zahlreichen Tools, sind die Daten laut SAP deutlich benutzerfreundlicher zu analysieren. Neben einer Installation beim Kunden vor Ort, gibt es als Alternative auch eine Cloud-Version.

Wird BW/4HANA bei einem S/4HANA-System überhaupt benötigt?

Die Antwort auf diese Frage liegt bereits in der Beschreibung von SAP BW/4HANA. Dieses bietet zahlreiche Analysetools, die im ERP-System nicht vorhanden sind. Daten aus externen Quellen sind einfach zu importieren. Außerdem macht es durchaus Sinn, Daten aus dem Produktivsystem von den Daten zu Analysezwecken zu trennen, um eine klare Struktur im Unternehmen zu besitzen. War im Unternehmen bereits das alte SAP BW 7.5 im Einsatz, sind die programmierten Reports übertragbar. Diese müssen zwar noch angepasst werden, allerdings wird ein komplettes Neuaufsetzen des Reportings vermieden. Eine separate Datenhaltung in BW/4HANA macht insbesondere dann Sinn, wenn neben den operativen Daten zusätzliche Daten konsolidiert und ausgewertet werden sollen.

Fazit

Reporting direkt auf dem ERP-System wäre mit einer HANA-DB möglich. Allerdings macht es Sinn, die Analysefunktionen des BWs zu verwenden und die Möglichkeit zu nutzen, SAP-externe Daten einzubauen. War bereits SAP BW 7.5 im Einsatz, kann das Reporting übertragen werden und es muss nicht komplett neu aufgebaut werden.




Mehr von unseren Partnern


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.