- 25. Februar 2016

Responsive Design: Meine bestehende SAP-Anwendung zum Mitnehmen, bitte!

Das Responsive Design Paradigma lässt Ihre Anwendung auf die unterschiedlichsten Ausgabegeräte reagieren. Basierend auf einem Balken-Template mit festgelegten Breiten und Abständen, lassen sich unternehmensweite Standards bilden. Durch die applikationsübergreifende Standardisierung von Breiten von Oberflächenelementen und ihren Abständen zueinander kann die Basis für ein einheitliches Nutzungsgefühl beim Benutzer geweckt werden. Mithilfe einheitlicher Farbschemen und Design-/Usability-Richtlinien wird so aus Oberflächendesign ein Kommunikationskonzept: Corporate Identity.

Responsive Design und SAP

Morgens im Bus auf dem Weg zur Arbeit, tagsüber am Arbeitsplatz und abends auf der Couch oder am Esstisch… was sich ändert ist die Displaygröße, nicht das Nutzererlebnis.

Im Einzelnen verbirgt sich hinter der responsiven Anwendung zum einen das sich dynamisch anpassende Balken-Template, worauf jedes Seitenlayout basiert, zum anderen Vektorgrafiken und eine skalierende Schriftart, z.B. vereint zu einem touch-optimiertem UI-Design.

Wir sind Ihr Dienstleister für die Entwicklung, die Ihr SAP noch besser macht.
Wir beraten sie zu Vor- und Nachteilen der SAP UI-Technologien und unterstützen Sie bei Planung und Design Ihrer Applikationen.

Wir sind Ihr Dienstleiter für Ihr Entwicklungsprojekt, das den Anwender in den Mittelpunkt stellt.

Der perfekte Einstieg in das Thema SAPUI5 ist unser SAP UI5 Kickstarter Workshop.

Gerne spreche ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage und zeige Lösungsmöglichkeiten auf. Auf Wunsch unterbreite ich Ihnen im Anschluss ein unverbindliches Angebot.

Kontaktieren Sie mich: telefonisch 0211 9462 8572-16 oder per E-Mail info@erlebe-software.de
Ingo Biermann, Fachbereichsleiter

 

Von der SAP GUI in den Browser

Im SAP-Umfeld scheint die größte Herausforderung der Sprung von der altbekannten SAP GUI in den Browser. Der Sprung von Dynpros zu responsiven HTML5 Templates und CSS3 Designs. Ein Sprung, der nicht dazu führen sollte, eine bestehende Anwendung neu zu implementieren. Ein Sprung mit vertretbarem Aufwand und messbarem Nutzen.

Der Schritt von der SAP GUI zum Browser ist wichtig für die Zukunftsaussicht einer Anwendung und ein Gewinn hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit, Nutzbarkeit und Benutzerakzeptanz. Durch Erweiterungsmöglichkeiten hinsichtlich des Funktionsumfanges von Anwendungen im Browser, zum Beispiel Instant-Chat, kann eine Verbesserung der Arbeitsmoral bei den Anwendern erreicht werden.

Habe ich Ihr Interesse geweckt?

Zu den genannten und weiteren Themen rund um Responsive Design, SAPUI5 und SAP Fiori können Sie mich gerne telefonisch kontaktieren oder per E-Mail anschreiben.


SHARE



Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.