- 13. Oktober 2013

Wie sich die SAP User Experience Strategie auswirkt

Im Alltag sind wir heutzutage erstklassige User Experience gewohnt. Vom iPhone bis zum Amazon Web Shop sind intuitive Bedienkonzepte selbstverständlich. Es ist kein Wunder, dass die Anwender im geschäftlichen Umfeld zunehmend die gleichen Erwartungen an die Qualität der Business-Applikationen haben.

In diesem Zusammenhang gibt es auffällig viele neue Produkte der SAP, die neue Oberflächen und Apps für bekannte Lösungen bieten. Mit SAP Fiori werden Mini-Anwendungen angeboten, die sich auf die Business Suite stützen. Unter dem Stichwort HR Renewal firmieren Innovationen im Bereich HCM und mit Screen Personas kann man alte Dynpros aufhübschen.

SAP User Experience Strategie

SAP User Experience Strategie

Diese Entwicklung ist natürlich kein Zufall, sondern passt zur SAP User Experience Strategie, die die Walldorfer im Moment auf offensiv kommunizieren und die in drei Stichworten zusammengefasst wird: NEW – RENEW – ENABLE

Technisch gesehen setzt die SAP in diesem Zusammenhang komplett auf zwei Technologien für User Interfaces: Web Dynpro ABAP und SAPUI5.

NEW – RENEW – ENABLE

NEW

Alle neuen Entwicklungen aus dem Hause SAP werden, so heißt es, zukünftig mit starkem Fokus auf Usability nur noch in einer dieser beiden Technologien entwickelt.

RENEW

Für ausgewählte Szenarien wird es ein neues Userinterface geben. Das sind die Prozesse, Funktionen und Transaktionen, die so weit verbreitet sind, dass sich ein Investment für die SAP hier lohnt. Paradebeispiel dafür ist SAP Fiori.

ENABLE

Hier darf und soll der SAP Kunde selbst aktiv werden. Mit Eigenentwicklungen oder – in Spezialfällen – unterstützt durch SAP Tools ist es möglich die Anforderungen zu erfüllen, die an Benutzeroberflächen gestellt werden. Ein Beispiel: Mit SAP Screen Personas lassen sich state-of-the-art User Interfaces direkt basierend auf klassischen SAP GUI Transaktionen erstellen. Der Ansatz ist vor allem dort interessant, wo sich im konkreten Anwendungsfall tatsächlich eine Verschlankung und Beschleunigung der Arbeitsprozesse erreichen lässt.

RENEW Marke Eigenbau

Was bedeutet das für die eigene Strategie? Zunächst einmal: Keine Panik! Die bisher bekannten UI-Technologien wie Web Dynpro Java, CRM WebUI und Interactive Forms werden natürlich auch weiterhin supported und größtenteils auch weiterentwickelt.

Trotzdem: Für die Zukunft ist nicht die Frage, ob man den eigenen Anwendern ein hochwertiges User Interface sowohl auf dem Desktop wie auch mobil zur Verfügung stellen will, sondern nur wann. Natürlich ist es eine Illusion, auf Basis der Business Suite ein durchgängiges, einheitliches UI mit nur einer Technologie anbieten zu können. Der Migrationsaufwand wäre viel zu hoch. Das geht SAP selbst genauso, erkennbar an der dreigeteilten Strategie NEW, RENEW, ENABLE.

Stattdessen kann man sich aber selbst fragen: Was sind die Top-Szenarien, die für mein Unternehmen Kandidaten für ein RENEW sind? In welchen Anwendungsfällen lohnt sich eine Optimierung? Wo lässt sich besonders hohe Wirkung mit einer runderneuerten und optimierten Oberfläche erzeugen?

Erst im Anschluss gilt es dann zu prüfen, ob es schon eine Lösung auf dem Markt gibt, zum Beispiel im Portfolio von SAP Fiori oder ISV Lösungen wie die mindsquare Mitarbeiter Desktop Apps. Die Alternative dazu kann eine eigene Lösung sein, entwickelt speziell für die individuellen Prozesse und Anforderungen zum Beispiel mit SAP UI5. Ob und wie Sie Technologien wie SAP UI5 am besten einsetzen können, erarbeiten wir gerne mit Ihnen zusammen im Rahmen unserer Lösung: SAP UI5 Kickstarter.


SHARE



Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.