Philipp Schurr
 - 25. September 2019

SAP PI & SAP PO – Einführung in die Begriffswelt der SAP Middleware

XI, PI, PO oder doch CPI? Wer sich heute mit den Middleware Produkten der SAP befassen möchte, stößt erstmal auf eine Vielzahl von ähnlich klingenden Begriffen. Aber was bedeuten diese Abkürzungen überhaupt und wie hängen SAP PI und SAP PO zusammen? Dieser Beitrag erklärt Ihnen die wichtigsten Begriffe rund um die Themen Process Integration und Middleware im SAP Umfeld.

Was zeichnet überhaupt eine Middleware aus?

Wie die Bezeichnung „Middleware“ bereits vermuten lässt bezeichnet dies einen Service, eine Software oder ein System, das in der Mitte zwischen einem Absender und Empfänger Nachrichten vermittelt. Meistens ist die Middleware unabhängig von Absender und Empfängern und sorgt mit Hilfe unterschiedlicher Techniken für einen flexiblen Nachrichtenfluss in der Systemlandschaft.
Aus dem Zweck des flexiblen Nachrichtenflusses leitet sich auch der Begriff „Process Integration“ ab. Durch den Einsatz einer Middleware können Geschäftsprozesse innerhalb eines Unternehmens oder zwischen mehreren Unternehmen (B2B) miteinander verbunden und integriert werden. Ein häufig genutzter Anwendungsfall ist die Integration des Beschaffungsprozesses von Unternehmen A mit dem Bestelleingangsprozess von Unternehmen B.

Funktionen einer Middleware

Eine Middleware und deren Funktionalität lassen sich grob in fünf Kernbereiche unterteilen:

  1. Connectivity – Über mehrere Adapter und Protokolle kann eine Middleware mit den unterschiedlichsten Systemen kommunizieren und Nachrichten austauschen.
  2. Transformation – Häufig müssen Nachrichten vor der Übermittlung für den Empfänger aufbereitet werden. Dafür bietet eine Middleware beispielsweise Mapping-Funktionen an, die die Nachricht in das gewünschte Zielformat bringen.
  3. Routing – Durch das Routing lassen sich Nachrichtenpfade von Absender zu einem oder mehreren Empfängern konfigurieren. Dabei kann es auch erforderlich sein, dass mit regelbasiertem Routing die Empfänger anhand des Nachrichteninhalts dynamisch ermittelt werden.
  4. Workflows – Zwischen Nachrichteneingang und Versand zum Empfänger werden meistens mehrere Prozessschritte durchlaufen, die sich in Workflows zusammenfassen lassen.
  5. Monitoring – Als unabhängiger Bestandteil des Nachrichtenflusses ist es wichtig den Nachrichtenfluss zu prüfen, fehlerhafte Übermittlungen zu identifizieren und Verschlüsselungen einzurichten.
Infografik: Hybride Systemlandschaft

Lernen Sie die Zusammenhänge beim gemeinsamen Betrieb von Onpremise und Cloud-Systemen.

SAP XI – Der erste Schritt in Richtung Prozessintegration

Mit SAP eXchange Infrastructure veröffentlichte SAP 2002 sein erstes Middleware Produkt. SAP XI wurde auf einem dual Stack betrieben – also auf einem ABAP und einem Java Application Stack. SAP XI besteht aus drei „Engines“, die eine Prozessintegration im und außerhalb der SAP Landschaft ermöglichen sollten:

  1. Adapter Engine – Eine Palette verschiedener Adaptern für die Anbindung der Sender- und Empfänger-Systeme
  2. Integration Engine – Zuständig für die Transformation der Nachrichten und das Routing zwischen Sender und Empfänger
  3. Business Process Engine – Mit ccBPM (Cross Component Business Process Management) modellierte Workflows, die auf BPEL (Business Process Execution Language) basieren

SAP PI & SAP PO – Die „state of the art“ SAP Lösungen

Mit SAP Process Integration 7.0 lieferte die SAP dann 2005 eine neue Middleware-Lösung, die die Komponenten des Vorgängers SAP XI erweiterten. Auf dem unveränderten Dual Stack aus ABAP und Java wurden neben den 3 genannten Engines auch eine Advanced Adapter Engine (AAE) eingeführt. AAE vereint Grundfunktionalitäten der Adapter und Integration Engine. Somit ist es möglich ohne Kommunikation zwischen mehreren Komponenten Nachrichten zu mappen und über passende Adapter und Routing zu übermitteln. Das führte zu einer deutlichen Performancesteigerung im Vergleich zu SAP XI. Wegen der eingeschränkten Funktionalität ist die Integration Engine aber weiter fester Bestandteil von SAP PI.

SAP PI 7.30  – Ein großer Change in der Architektur

Mit SAP PI 7.30 wurde dann die Advanced Adapter Engine Extended (AEX) veröffentlicht. Seit diesem Release läuft SAP PI zum einen auf einem reinen Java Stack und zum anderen vereint AEX alle Funktionalitäten für die Nachrichtenkonvertierung und -übermittlung. Jedoch wurde die Business Process Engine aus SAP PI entfernt und stattdessen im ebenfalls neuen SAP PO verbaut.
SAP PI ist somit vollständig auf die technische Verarbeitung von Nachrichtenflüssen spezialisiert. BPM- oder Workflow-Funktionen werden vollständig ausgeklammert.

 

SAP PO – Der neue Werkzeugkasten für Prozessintegration

SAP Process Orchestration ist seit dem Release in 2011 das Flaggschiff der SAP, wenn es um On-Premise Middleware geht. Wie auch SAP PI 7.30 läuft SAP PO auf einem Java Stack ohne ABAP Komponente. SAP PO besteht wieder aus 3 eigenständigen Engines, die unterschiedliche Ziele verfolgen:

  1. Advanced Adapter Engine Extended (AEX) – Die einzige Engine der SAP PI ist auch fester Bestandteil von SAP PO. SAP PI ist also sozusagen ein Teil des SAP PO Produktes
  2. NetWeaver Business Process Management (NW BPM) – Ermöglicht die Modellierung von Prozessen mit BPMN und dem neuen NetWeaver Development Studio in der Eclipse IDE
  3. NetWeaver Business Rule Management (NW BRM) – Modellierung von Geschäftsregeln für eine automatische Entscheidungsfindung ohne Prozessunterbrechung

Fazit

SAP XI, PI und PO sind über die Jahre weiterentwickelte und aufeinander aufbauende Middleware-Lösungen, die sich auf technische Implementierungen von Schnittstellen und Nachrichtenflüssen oder die moderne Modellierung von Geschäftsprozessen und Workflows spezialisieren.
Während SAP XI als erstes SAP Produkt heute keine tragende Rolle mehr spielt, sind sowohl SAP PI als auch SAP PO für unterschiedliche Anforderungen die richtige Lösung.
SAP PI und PO sind weder das selbe noch Vorgänger oder Nachfolger. SAP PI ist eher die spezialisierte Lösung für den technischen Nachrichtenfluss während SAP PO diese Funktionen um Themen wie Geschäftsprozessmodellierung erweitert.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer allgemeinen Knowhow Seite.

Sie wollen mehr über das Thema SAP PI / SAP PO erfahren? Kommen Sie gerne auch mich zu – ich freue mich auf Ihre Fragen und Anregungen!

Philipp Schurr

Philipp Schurr

Mein Name ist Philipp Schurr und ich bin begeisterter SAP Consultant bei mindsquare. Wie meine Kollegen begeistere ich mich für individuelle Lösungsentwicklungen für Ihr Problem. Ich freue mich auf Ihre Fragen und Anregungen!

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support