Timo Jungblut
 - 10. September 2019

Migration auf die neue Anlagenbuchhaltung in SAP S/4HANA Finance

Migration auf die neue Anlagenbuchhaltung in SAP S/4HANA Finance

Für eine komplette Migration auf SAP S/4HANA Finance müssen Sie alle bestehenden Komponenten durch ihr "Gegenstück" in der neuen Welt von SAP S/4HANA Finance ablösen, beziehungsweise sich das folgend beschriebene Upgrade zu Nutze machen.

Auch die bestehende Anlagenbuchhaltung ist von diesem Schritt nicht ausgeschlossen und benötigt das Upgrade und die Migration auf die neue Anlagenbuchhaltung in SAP S/4HANA Finance. Im Rahmen dieses Blogbeitrages präsentieren wir Ihnen einen Überblick über die Schritte, die Sie im Rahmen der Migration und des Upgrades vornehmen müssen. Zudem erfahren Sie, was die neue Anlagenbuchhaltung an Funktionen mit sich bringt und welche alten Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Die Anlagenbuchhaltung kümmert sich, wie ihr Name schon sagt, um alle Anlagegüter (engl. assets) und die finanzielle Verwaltung dieser. Hier sammeln sich sehr schnell Millionenbeträge in den Büchern an, welche akkurat verwaltet, abgeschrieben und bewertet werden müssen. Dies macht die Anlagenbuchhaltung für viele Unternehmen zu einem enorm wichtigen Teil der Buchhaltung. Die Migration auf die neue Anlagenbuchhaltung sollte daher mit genau derselben Vorsicht vorgenommen werden wie die Migration der Hauptbücher. 

Vorbereitung der Migration 

Als Vorbereitung auf die Migration der neuen Anlagenbuchhaltung müssen Sie einige Schritte durchführen.  Der erste Schritt ist das Einspielen und Ausführen des Reports „RASFIN_MIGR_PRECHECK“ und das Aktivieren der Komponente „SAP ERP Financial Extension (EA-FIN)“. Des Weiteren müssen Sie Ihren verwendeten Bewertungsplan in S/4HANA Finance übernehmen und sicherstellen, dass die Maßnahmen zum Monatsabschluss durchgeführt worden sind. Nach der Überprüfung und Durchführung dieser Schritte kann die Migration von der Anlagenbuchhaltung im SAP ERP auf die neue Anlagenbuchhaltung in SAP S/4HANA Finance beginnen.

Schritte bei der Migration 

Im Groben umfasst die Migration auf die neue Anlagenbuchhaltung 4 Schritte:

  1. Installation
  2. Migration des Bewertungsplans
  3. Customizing vor der Aktivierung 
  4. Customizing nach der Aktivierung

Die eigentliche Installation werden wir an dieser Stelle nicht genauer erläutern. Das Einzige, das hier an Wissen benötigt wird, ist, dass als Vorbedingung die Migration auf das neue Hauptbuch durchgeführt werden muss und dass keine Buchungen mehr in der Anlagenbuchhaltung nach Beginn der Installation gemacht werden können.

E-Book: SAP Tabellen

SAP Tabellen auf einen Blick - schnörkellose tabellarische Übersicht aller in SAP ECC 6.0 vorhandenen Tabellen.

Migration des Bewertungsplans

Die Migration des Bewertungsplans kann über den Report „FAA_CHECK_MIG2SFIN“ vorgenommen werden. In diesem Schritt der Migration führen Sie den Report im Testmodus aus, um zu prüfen, welche Fehler auftauchen und wo Korrekturen benötigt werden. Führen Sie diesen Report nicht im Testmodus aus, wird das Update direkt gestartet. Prüfen Sie deshalb, ob wirklich der Testlauf ausgewählt ist. 

Sollten Sie den Bewertungsplan eines deaktivierten Buchungskreises migrieren wollen oder sollte der Report Ihren Bewertungsplan auf Basis eines undefinierten Zustands Ihres Systems nicht migrieren können, müssen Sie die Migration manuell vornehmen.  

Die Migration an sich ist generell zu jedem Zeitpunkt möglich, sobald Sie die folgenden fünf Schritte im Customizing durchgeführt haben:

  1. Zuordnung der Rechnungslegungsvorschriften und Hauptbuchgruppen zu den Bewertungsbereichen
  2. Einstellungen für Buchungen ins Hauptbuch
  3. Definition der Übertragung von Anschaffungs- und Produktionskosten 
  4. Übertragung der Abschreibungsvorschriften
  5. Aktivierung der parallelen Bewertung

Customizing vor der Aktivierung der Anlagenbuchhaltung

Bevor Sie nun das neue Hauptbuch aktivieren können, benötigen Sie noch das Customizing des neuen Hauptbuches, um eine akkurate Bewertung und Abschreibung Ihrer Anlagen durchzuführen. 

Hierfür müssen Sie als Erstes die Bilanzkonten definieren, für die Sie die parallele Bewertung aktivieren wollen. Danach definieren Sie den Bewertungsbereich für Mengenänderungen und ein Verrechnungskonto für die Aufwertung eigener Vermögenswerte. Bevor Sie nun die neue Anlagenbuchhaltung aktivieren, müssen Sie noch eine Dokumentenart festlegen, die die Einkommensverteilung für die Anlagegüter definiert und prüft, ob die bisher verwendete Transaktionsart mit der neuen kompatibel ist.

Haben Sie diese Schritte durchgeführt, können Sie die neue Hauptbuchhaltung in SAP S/4HANA Finance mittels des Reports „FAA_CHECK_MIG2SFIN“ aktivieren. Über den Migration-Log können Sie sehen, ob Fehler oder Probleme bei der Migration aufgekommen sind.

Customizing nach der Aktivierung der Anlagenbuchhaltung

Nach der Migration können noch vereinzelt Anpassungen nötig sein, wie zum Beispiel das erneute Anpassen der Bewertungsart in einzelnen Bewertungsbereichen oder das erneute Setzen von Buchungskennzeichen von einzelnen Bewertungsbereichen. Generell sollten aber keine Anpassungen im Customizing mehr notwendig sein. 

Technische Änderungen

In der neuen Anlagenbuchhaltung hat sich ebenso wie in der Finanzbuchhaltung die Tabellenstruktur erheblich geändert und es wird genauso auf das Universal Journal zurückgegriffen. Hier können Sie mehr zum Universal Journal lesen. Neu ist, dass die Plandaten in anderen Tabellen abgelegt werden, um damit eine Echtzeitkalkulation bzw. Echtzeitplanung vornehmen zu können.  

Funktionale Änderungen 

Da sich sehr viel in der Anlagenbuchhaltung in S/4HANA Finance geändert hat, werfen wir nun einen kurzen Blick auf die wichtigsten Änderungen.
Zu diesen gehören:

  • Alle nicht statistischen Positionen werden im Universal Journal geführt
  • Reporting wird nun auf Positionen durchgeführt
  • Abschreibungen für jedes einzelne Anlagegut werden berechnet
  • Es sind keine periodischen Buchungsläufe mehr notwendig
  • Der Abschreibungslauf benötigt erheblich weniger Zeit

Abschließend lässt sich sagen, dass die SAP mit der Einführung der neuen Anlagenbuchhaltung in SAP S/4HANA Finance die bereits etwas in die Jahre gekommene Anlagenbuchhaltung auf einen sowohl technisch einwandfreien als auch modernen Stand bringt. Damit wird sichergestellt, dass sowohl große Konzerne wie auch mittelständische Unternehmen ihre Anlagegüter akkurat und ohne erheblichen Aufwand verwalten können. 

Haben Sie sich bereits mit der neuen Anlagenbuchhaltung auseinandergesetzt oder spielen Sie mit dem Gedanken, diese bei sich im Unternehmen einzuführen? Wir stehen Ihnen gerne bei Fragen zur Verfügung und helfen Ihnen, einen geeigneten Weg für Sie zu finden. Melden Sie sich direkt bei uns per Telefon oder Mail oder schreiben Sie einen Kommentar unter diesen Beitrag.



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support