Ingo Biermann
4. August 2022

SAP Business Technology Platform (BTP) – Geschäftsdaten effizient nutzen

Die meisten Unternehmen haben mittlerweile hochkomplexe IT-Landschaften, die geprägt sind von einer Vielzahl verschiedener Hersteller, Schnittstellen und Datentypen. Diese miteinander zu vereinen und die daraus entstehenden Daten nutzbar zu machen, ist eine der größten Herausforderungen für die IT-Abteilungen moderner Unternehmen. Um sich dieser Herausforderung zu stellen, bietet SAP die Business Technology Platform (kurz: BTP) als eine Unterstützung an. Die BTP vereint Datenmanagement, Analysen, Automatisierung und Integration auf einer einheitlichen Plattform in der Cloud.

Bisherige Herausforderung für Unternehmen ohne BTP

Die IT-Landschaften moderner Unternehmen werden zunehmend komplexer – täglich sammeln Sie riesige Datenmengen, die Sie – richtig aufbereitet und verwaltet – dazu nutzen können, um wichtige Learnings aus der Vergangenheit abzuleiten und hilfreiche Voraussagen für die Zukunft zu treffen. Jedoch können diese Daten in der Realität aufgrund fehlender technischer Möglichkeiten nicht oder nur eingeschränkt ausgewertet werden. So bleiben wertvolle Optimierungspotenziale oft ungenutzt. Um das zu verhindern, gibt es die BTP.

Was ist die SAP Business Technology Plattform?

SAPs Business Technology Platform ist eine zentrale und Service-übergreifende Plattform, von der aus Nutzende auf mehrere Dienste und Quellen zugreifen können. Diese Dienste können dabei SAP-, Non-SAP- oder auch von Ihnen selbst erstellte Dienste sein. Dabei spielt es keine Rolle, wie Ihre aktuelle IT-Landschaft aussieht – Sie können die BTP entweder in Ihre Cloud-Landschaft integrieren oder auch als hybride Ergänzung für Ihr On-Premises-System nutzen.

SAP BTP beerbt die SAP Cloud Platform

Zuvor unter dem Namen SAP Cloud Platform bekannt, erfährt die Cloud-Plattform mit ihrem neuen Namen „Business Technology Platform“ ein Rebranding. Grund für die Namensänderung ist die strategische Ansiedlung neuer und bekannter SAP-Services rund um die Cloud-basierte Plattform. Die nun aktuelle Bezeichnung „Business Technology Platform“ soll den Stellenwert der Plattform stärker widerspiegeln. Mit dieser Namensänderung gehen auch Veränderungen in der Bezeichnung anderer Cloud-Services einher: die SAP Cloud Platform Integration Suite wurde beispielsweise in SAP Integration Suite umbenannt.

Leitfaden zur Einführung der SAP Integration Suite

In diesem Whitepaper haben wir für Sie einen Leitfaden zur Einführung der SAP Integration Suite erstellt.

So funktioniert die BTP

Die BTP soll es Unternehmen ermöglichen, Daten möglichst einfach in einen aussagekräftigen Geschäftswert umzuwandeln. Dazu setzt das System operative Daten (O-Daten) wie z. B. Kosten, Klicks oder Umsätze in Beziehung zu erfahrungsbasierten Daten (X-Daten) gesetzt, zu denen z. B. Kundenzufriedenheit zählt.

SAP Business Technology Platform

Abbildung 1: Die SAP Business Technology Platform und ihre 4 Servicekategorien (Quelle: SAP SE)

SAP bietet auf der BTP Services in vier Kategorien an:

1. Database und Datenmanagement

In die erste Kategorie fallen Datenbanken wie SAP HANA, SAP HANA Cloud, SAP IQ oder SAP Adaptive Enterprise, die auf der Plattform angeboten werden.

In Bezug auf Datenmanagement profitieren Sie u. a. von folgenden Diensten:

  • SAP Data Governance
  • SAP Data Intelligence
  • SAP Information Steward
  • SAP Data Quality Management
  • SAP PowerDesigner
  • SAP Information Lifecycle Management

Mit der Kategorie Database und Datenmanagement verfolgt SAP das Ziel, Datenredundanz zu reduzieren und ein umfassendes System von Stammdaten über Prozesse hinweg aufzubauen und zu verwalten.

2. Analytics

Auch im Bereich Analytics unterstützt BTP einige Lösungen:

  • Business Intelligence: SAP Analytics Cloud, SAP BusinessObjects
  • Data Warehousing: SAP DATA Warehouse Cloud, SAP HANA und SAP BW/4HANA
  • Enterprise Planning: SAP Analytics Cloud for planning

Diese Analyse-Lösungen ermöglichen es Ihnen, wichtige Erkenntnisse aus verschiedenen Quellen zu gewinnen und in Echtzeit auszuwerten, vergangene und aktuelle Situationen zu analysieren und künftige Szenarien zu simulieren.

3. Application Development and Integration

Im dritten Bereich unterstützt die BTP Anwendungen wie:

  • Anwendungsentwicklung (Application Development)
  • Anwendungsintegration (Application Integration)

Anwendungen aus dem Bereich Application Development zielen darauf ab, die Entwicklung und Integration von Anwendungen und Services zu vereinfachen und optimieren.

4. Intelligent Technologies

In die Kategorie Intelligent Technologies fallen Anwendungen zu Künstliche Intelligenz und IoT:

  • SAP Intelligent Robotic Process Automation
  • SAP AI Business Services und SAP Conversational AI
  • SAP Internet der Dinge
  • SAP Edge Services

Anwendungen der vierten Kategorie zielen darauf ab, dass Sie sich mit Hilfe neuer innovativer Technologien weiterentwickeln. Zudem stellen Ihnen die Anwendungen Prozesse bereit, die Sie in der Zukunft benötigen.

Um im globalen Wettbewerb bestehen und den erfolgreichen Fortbestand des Unternehmens sichern zu können, führt für mittelständische Unternehmen irgendwann kein Weg mehr an einem ERP-System vorbei.

Vorteile der SAP Business Technology Platform

Durch die Einführung der BTP ergeben sich eine Vielzahl an Vorteilen für Ihr Unternehmen. Sie können mithilfe der BTP…

  • … alle Daten aus verschiedenen Quellen zentral an einem Ort zusammenfassen,
  • … Daten schnell in einen Geschäftswert umwandeln,
  • … Geschäftsdaten effizient verwerten,
  • … Ihre IT-Landschaft durch die offene BTP-Architektur flexibel erweitern und
  • … dank einheitlicher Aufstellung der Plattform Ihre Betriebskosten senken.

Fazit

Um unterschiedliche IT-Systeme zu vereinen und die daraus entstehenden Daten nutzbar zu machen, bietet SAP seinen Kunden die Business Technology Platform (kurz: BTP) an. Die BTP vereint Datenmanagement, Analysen, Automatisierung und Integration auf einer einheitlichen Plattform in der Cloud.

Haben Sie noch Fragen zum Thema BTP? Kontaktieren Sie uns gerne. In einem unverbindlichen Gespräch klären wir Ihr Anliegen.

FAQ

Was ist die BTP?

Die BTP ist eine zentrale und Service-übergreifende Plattform, von der aus Nutzende auf mehrere Dienste und Quellen zugreifen können. Die BTP soll es Unternehmen ermöglichen, Daten möglichst einfach in einen aussagekräftigen Geschäftswert umzuwandeln, um hiervon wichtige Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Wie funktioniert die BTP?

Die BTP setzt operative Daten (O-Daten) wie z. B. Kosten, Klicks oder Umsätze in Beziehung zu erfahrungsbasierten Daten (X-Daten), zu denen z. B. Kundenzufriedenheit zählt.

Zudem bietet SAP auf der BTP Services in vier Kategorien an:

  • Database und Datenmanagement
  • Analytics
  • Application Development und Integration
  • Intelligent Technologies

Welche Vorteile bietet die BTP?

  • Zentrale Zusammenführung aller Daten an einem Ort
  • Schnelle Umwandlung von Daten in einen Geschäftswert
  • Effizientere Verwertung von Geschäftsdaten
  • Flexible Erweiterung der IT-Landschaft dank offener Architektur
  • Durch einheitliche Aufstellung der Plattform Betriebskosten senken


Das könnte Sie auch interessieren

Ein weiteres Mal ist es soweit – im großen Labyrinth der SAP-Produkte und Namen stehen wir aus strategischen Gründen vor einer Weggabelung. Der eine Weg führt zu einem Irrweg – […]

weiterlesen

Suchen Sie nach einer Lösung, die Ihre Behördenkommunikation für Sie übernimmt? Vielleicht sind Sie während Ihrer Recherche auf den SAP Business Connector als Empfehlung gestoßen, der allerdings ab Ende 2025 […]

weiterlesen

Sie haben die SAP Integration Suite erfolgreich in Ihrem Unternehmen eingeführt und sind nun bereit, die Suite in Ihrem beruflichen Arbeitsalltag einzusetzen? Vollständig zurücklehnen können Sie sich an diesem Punkt […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Kontaktieren Sie uns!
Alexander Koessner-Maier
Alexander Kössner-Maier Kundenservice
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]