Lorand Madai-Tahy
Lorand Madai-Tahy
 - 26. Juni 2019

Das Universal Journal 

Mit S/4HANA Finance wurde das Universal Journal eingeführt. Trotz vieler technischer Informationen sind die Vorteile und Gründe dafür oft nicht klar. In diesem Artikel gehe ich kurz auf diese Fragen ein.

Was ist das Universal Journal?

Das Universal Journal kombiniert die Module des externen und internen Rechnungswesens. Dazu gehören FI und CO, damit bildet es eine Sammlung aller relevanter Geschäftsdaten. Diese Single Source of Truth (dt. „einzige Quelle der Wahrheit“) sammelt alle für die Buchhaltung relevanten Buchungen und stellt diese den entsprechenden Anwendungen zur Verfügung: Hauptbuchhaltung (FI-GL), Controlling (FI-CO), Anlagenbuchhaltung (FI-AA) und Ist-Kalkulation (Material Ledger).

 

Technisch gesehen kombiniert das Universal Journal die wichtigsten Felder aus diesen Modulen in einer einzigen Tabelle (ACDOCA). Das ermöglicht es den Modulen, Daten in einer einzigen, für alle Module gleichen Tabelle zu verwalten und diese für ihre Geschäftsprozesse zu nutzen.

 

All diese Informationen an einem Ort zu haben, bringt verschiedene Vorteile mit sich: Daten müssen nicht zwischen verschiedenen Tabellen abgeglichen werden. Damit kann doppelte Datenhaltung vermieden und eliminiert werden. Zudem muss auf Tabelleneinträge nur einmal (zum Lesen oder Schreiben) zugegriffen werden. All dies reduziert den Speicherplatz, der benötigt wird, um diese Daten abzulegen. Damit lässt sich der Datendurchsatz im System erhöhen, also die Anzahl der Daten, die durch das System transportiert werden.

 

Warum wurde das Universal Journal eingeführt?

Die Trennung der Bereiche des internen und externen Rechnungswesens ist auf eine Zeit zurückzuführen, in der man dachte – und so auch die SAP – dass diese Bereiche aus Geschäftssicht unabhängig voneinander seien, auch wenn sie dieselben zugrundeliegenden Daten verwenden. Das führte zu unabhängigen Datenbanktabellen für die beiden Bereiche. Mit der Zeit kristallisierte sich jedoch heraus, dass die Bereiche FI und CO sich in mehre Bereichen überschneiden, als ursprünglich gedacht. Um also die Bereiche wieder näher aneinander zu bringen, war es notwendig, Mechanismen für den Datenabgleich zwischen den Tabellen einzuführen. Diese wuchsen mit der Zeit und wurden immer komplexer. Das führte unter anderem zur Entwicklung des neuen Hauptbuchs (New GL), das die Echtzeit-Integration von FI und CO ermöglicht.

 

Nichtsdestotrotz bleibt das Problem der mehrfachen Datenhaltung bestehen. Daher hat SAP mit S/4HANA und der HANA DB den Schritt zu einer gemeinsamen Datenhaltung vollzogen.

 

S/4HANA Finance – der nächste Schritt

S/4HANA ist der nächste Schritt in der SAP-Welt, daran besteht inzwischen kein Zweifel mehr. Das Universal Journal ist nur eine von vielen Neuerungen, die mit einem Wechsel auf S/4HANA auf Sie zukommen können. Einen Überblick über die wichtigsten Änderungen finden Sie hier. Wir führen auch gerne einen Feature-Workshop zu S/4HANA Finance mit Ihnen durch, in dem wir genauer auf die Änderungen eingehen, die Sie erwarten. Kommen Sie mit Fragen gerne auf uns zu!

 



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support