David Broßeit
 - 21. Januar 2019

Wie gestalte ich meine CDS-View Architektur?

Core Data Services (CDS) – der wohl meist gefallene Begriff, wenn es sich um das Thema SAP HANA dreht. Kommen wir zum konkreten Doing und der Frage: Wie baue ich meine CDS Architektur auf und in welcher Hierarchie ordne ich meine CDS-Views an?

Was Core Data Services genau sind und wozu sie eingesetzt werden, wurde bereits in einem unserer vorherigen Blogartikel beschrieben.

Unterscheidung der verschiedenen Ebenen

Beim Aufbau einer CDS-View Hierarchie wird in sogenannte Stacks unterschieden. Dabei handelt es sich um die folgenden drei Komponenten: Interface-View, Composite-View und Consumer-View. Doch welche View macht jetzt genau was und wie stehen sie miteinander in Beziehung?

Interface-View

Die Interface-View dient als direkte Schnittstelle zu der Datenbanktabelle. Sie selektiert alle notwendigen Daten und stellt sie ungefiltert zur Verfügung. In der Regel wird einer Interface-View nur eine Datenbanktabelle zugeordnet, d.h. es werden keine Join-Verknüpfungen verwendet.

Composite-View

Um die Interface-Views nun miteinander in Verbindung zu bringen, nutzen wir die Composite-Views. Die Composite-Views vereinen die Felder verschiedener Interface-Views über Join-Verknüpfungen.

Consumption-View

Um unsere selektierten Daten jetzt aufbereitet beim Konsumenten anzubringen, verwenden wir die Consumer-Views. Hier werden die Daten je nach Anforderung gefiltert, sortiert, konvertiert, etc. Welche Tools dazu am besten verwendet werden, erfahren Sie in einem unserer nächsten Blogartikel.

CDS-View Stack

CDS-View Stack Aufbau (der Pfeil bildet den Datenfluss ab)

Wichtig zu beachten: Bei der beschriebenen CDS-View Architektur handelt es sich lediglich um eine Best-Practice Lösung. Aus funktionaler Perspektive besteht kein Unterschied zwischen den einzelnen CDS-Views.

Überblick über die angelegte CDS Architektur

Um bei den zahlreichen erstellten CDS-Views und deren Abhängigkeiten nicht den Überblick zu verlieren, stellt Eclipse ein nützliches Tool zur Verfügung, den SQL Dependency Graph. Um sich die Eingliederung einer CDS-View und deren Abhängigkeiten im Gesamtkonstrukt anzuschauen, öffnen Sie das Kontextmenü Ihrer CDS-View (Rechtsklick) und wählen Sie über den Eintrag Öffnen mit den Graphical Editor. Daraufhin öffnet sich der SQL Dependency Graph.

Exemplarische SQL Dependency Graph Ansicht

Exemplarische SQL Dependency Graph Ansicht

Haben Sie bereits CDS-Views im Einsatz und brauchen Sie Unterstützung bei der Einführung von CDS-Views? Dabei können wir Sie im Rahmen unseres Schulungsangebotes gerne unterstützen.

Whitepaper: CDS Basics

Erfahren Sie in unserem Whitepaper die Grundidee und die ersten Schritte in die Core Data Services (CDS).

David Broßeit

Mein Name ist David Broßeit und ich bin zertifizierter SAP Consultant. Zusammen mit Ihnen legen wir den Grundstein für die neuen Technologien SAP HANA und SAPUI5. Lassen Sie uns Ihr SAP endlich einfacher machen!

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support