Ingo Biermann
 - 11. Februar 2020

SAP Enterprise Portal und S/4HANA – passt das noch zusammen?

SAP Enterprise Portal und S/4hana

Das SAP Enterprise Portal (SAP EP, früher SAP NetWeaver Portal) ist das Unternehmensportal von SAP, das viele Unternehmen seit Jahren verwenden. Mitarbeiter können darüber auf alle für sie relevanten Anwendungen zugreifen. Mit der Einführung von S/4HANA steht der Fortbestand der Software allerdings auf der Kippe.

Welche Alternativen bestehen für das SAP Portal? Decken diese alle Funktionen der alten Plattform ab? Welche Vorteile bieten sie? In diesem Beitrag finden Sie auf diese Fragen Antworten.

Das Enterprise Portal – ein alter Bekannter

Viele Unternehmen nutzen seit einigen Jahren das SAP Enterprise Portal. Oft sind sie über den SAP HCM Self Service (ESS) eingestiegen und haben dann Erweiterungen durchgeführt. So entwickelte sich nach und nach ein Applikations-Portal mit SAP- und teilweise auch mit nicht-SAP-Anwendungen. Seit SAP das Portal mit einer Fiori Benutzeroberfläche ausgestattet hat, kann es dem Fiori Launchpad mit seinem benutzerfreundlichen Design ähnlich sehen. Dazu müssen Sie es entsprechend konfigurieren.

SAP S/4HANA Einführung

SAP ERP geht über zu SAP S/4HANA - und das schon bald. Wir zeigen Ihnen in unserem E-Book, was es zu beachten gilt.

Wieso führte SAP das Enterprise Portal ursprünglich ein?

SAP verfolgte mit der Einführung des Portals 3 wesentliche Ziele:

Single Point of Access

Das Enterprise Portal stellt den zentralen Zugriffspunkt auf alle für den Anwender relevanten Applikationen dar. Idealerweise haben die Anwendungen auch einheitliche Designs, sodass sich Nutzer problemlos zurechtfinden können.

Role based Access

Das Enterprise Portal sieht für jeden Mitarbeiter etwas anders aus – je nachdem, welche Funktion dieser innehat. So zeigt das Portal jedem Nutzer nur die Funktionen und Anwendungen, die für seinen Aufgabenbereich relevant sind. Nicht mehr und nicht weniger. Auf diese Weise trägt das Portal dazu bei, Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten.

Single Sign-onn

Um die Vorteile des Single Point of Access ausschöpfen zu können, ist ein Single Sign-on sinnvoll. Damit müssen Nutzer sich nur ein einziges Mal für alle Anwendungen anmelden. Sind sie einmal angemeldet, müssen sie sich nicht mehr zig verschiedene Passwörter merken. Das erleichtert den Mitarbeitern den Arbeitsalltag und trägt zu erhöhter Datensicherheit bei.

Die Zukunft des Enterprise Portals ist ungewiss

Als technische Basis liegt dem Portal der SAP Web Application Server Java zugrunde. Auf diesen entfallen in der SAP Landschaft aber immer weniger Aufgaben. Aus Kostengründen möchten es viele Unternehmen daher vermeiden, einen Java Server zu betreiben. Damit entziehen Sie dem Enterprise Portal zwangsläufig seine Basis und steigen in Folge dessen auf eine Alternative um. Es ist deswegen nicht verwunderlich, dass das Portal in vielen Bereichen kaum noch eine Rolle spielt. Als Dokumentenplattform hat EP sich beispielsweise nie durchsetzen können. Auch als unternehmensweites Intranet-Portal findet es kaum noch Anwendung. Dabei sind es nicht nur die Unternehmen, die sich von EP abwenden. Auch SAP selbst behandelt das Portal in seinen Roadmaps eher stiefmütterlich. Die Roadmaps halten Kunden über das zukünftige SAP-Produktportfolio auf dem Laufenden. Bedeutende Innovationen in Bezug auf das EP suchen Sie hier vergeblich.

Scheinbar sieht die Zukunft für das SAP Enterprise Portal nicht allzu rosig aus. Dabei scheint der Grundgedanke, den SAP mit der Entwicklung der EP verfolgte, doch sehr sinnvoll. Welche Alternativen gibt es daher?

Alles neu macht S/4HANA

In SAP S/4HANA dreht sich alles um die neue Benutzeroberfläche Fiori. Nutzer konnten diese bereits vor S/4HANA verwenden. Mit der Einführung von S/4HANA wird sie allerdings zum Standard. Fiori ist intuitiv bedienbar, übersichtlich und rollenbasiert. Mit diesen Eigenschaften ersetzt die Benutzeroberfläche immer umfassender die SAP GUI Transaktionen und stellt auch das Portal an sich auf den Prüfstand. Alternativ bieten sich das Fiori Launchpad und das SAP Cloud Portal an. Welche Vorteile sich aus den beiden Alternativen ergeben, erfahren Sie im Folgenden.

Das Fiori Launchpad

Das Fiori Launchpad ist die ABAP-basierte Standard-Alternative für das Enterprise Portal und besticht durch seine übersichtliche Kachel-Optik. Sie können klassische SAP Transaktionen, Business Server Pages (BSP) sowie Web Dynpro als Kacheln darstellen. Auch Anwendungen von anderen Systemen sind zumindest über die URL integrierbar.

Gegenüber dem Enterprise Portal bietet das Fiori Launchpad einige Vorteile:

  • Dem Launchpad liegt eine Systemlandschaft zugrunde, die auf NetWeaver ABAP basiert
  • Das Launchpad ist mobilfähig und unterstützt verschiedene Browser
  • Es ist zukunftsfähig, weil es den Nutzern in S/4HANA als Einstiegspunkt dient
  • Zudem ist es zukunftssicher, weil SAP es in seine Strategie integriert

Das SAP Cloud Portal

Das Cloud Portal ermöglicht es Nutzern, Websites aufzubauen und auf interne und externe Geschäftsinhalte zuzugreifen. SAP selbst hält die „Transition vom EP zum Cloud Portal“ als erklärtes Ziel in der Roadmap fest. Gegenüber dem Enterprise Portal bietet auch das Cloud Portal Vorteile:

  • Ausgedehnter Funktionsumfang, mit dem sich unkompliziert beispielsweise Intranet-Portale aufbauen lassen
  • Anwender können einfach Kunden oder Lieferanten einbinden
  • Es ist möglich, mobil auf das Portal zuzugreifen
  • Die Cloud-Infrastruktur ist skalierbar und als Platform-as-a-Service nutzbar
  • Auch On-Premises-Applikationen lassen sich einbinden

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen eine reine On-Premises-SAP-Landschaft betreiben, macht das Cloud Portal natürlich weniger Sinn. Sie würden so ständig zwischen On-Premises und der Cloud hin und herspringen.

Ein Nachfolger muss her! Aber wie?

Mittlerweile sind Sie möglicherweise auch davon überzeugt, dass Sie Ihr altes SAP Enterprise Portal austauschen sollten. Nur wie? Der Funktionsumfang des Fiori Launchpad und des SAP Cloud Portal sind nicht zu 100 % deckungsgleich mit dem des EP. So müssen Sie Portal-Features wie beispielsweise die Universal Worklist und das Knowledge Management ersetzen. Auch Business Packages des SAP Portals suchen Sie im Fiori Launchpad vergeblich. SAP konzipiert alternative Lösungen für diese Funktionen, damit Sie das EP vollständig ablösen können. Beide Alternativen können ein Single Sign-on gewährleisten. Wie aufwändig es ist, diese Funktion zu implementieren, hängt allerdings von der Gesamtsituation Ihrer Systemlandschaft ab. Von dieser sollten Sie auch die Entscheidung für eine der beiden Alternativen abhängig machen. Betreiben Sie eine hybride Cloud-On-Premises-Systemlandschaft, könnte das Cloud Portal sinnvoll sein. In einer reinen On-Premises-Umgebung ist das Fiori Launchpad in der Regel die bessere Wahl.

Haben Sie die alternative Navigationsstruktur aufgebaut und alle Anwendungen überführt, können Sie das alte Portal abschalten.

Finden Sie die Alternative, die zu Ihnen passt

Sie können sich bereits vor dem S/4HANA-Projekt für eine Alternative entscheiden und Ihr SAP Enterprise Portal ablösen. Damit entzerren Sie gleichzeitig die eigentliche Umstellung und das ist immer eine gute Idee. Spätestens mit der Einführung von S/4HANA müssen Sie sich ohnehin mit einem Wechsel befassen.

Wenn Sie sich jetzt überlegen, auf das Fiori Launchpad oder das Cloud Portal umzusteigen, kommen Sie gerne auf uns zu. Gemeinsam schauen wir uns Ihre individuelle Situation an und finden die beste Lösung für Sie.



Das könnte Sie auch interessieren


Mehr von unseren Partnern


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support