Christoph Lordieck
 - 21. April 2021

Hybride IT-Landschaft: So verbinden Sie On-Premises- und Cloud-Lösungen wirklich intelligent

Systemlandschaften

Im Hinblick auf Systemlandschaften führen Cloud-Technologien zu einer Herausforderung: Denn durch sie werden IT-Infrastrukturen komplexer und unsicherer. Sie wollen Ihre Systemarchitektur auch mit der Cloud so einfach und sicher wie möglich halten? Dann empfehle ich Ihnen den Einsatz einer geeigneten Middleware. 

Warum die Cloud Systemlandschaften komplexer macht 

Die Cloud macht vieles einfacher: Daten werden effizienter organisiert, der Administrationsaufwand reduziert sich und Mitarbeiter können orts– und zeitunabhängig auf entsprechende Lösungen zugreifen. Während Unternehmen in vielen Bereichen also tatsächlich von der Cloud profitieren, ist das im Hinblick auf die Systemlandschaft nicht automatisch so. 

Denn die wenigsten Betriebe verzichten vollständig auf ihre On-Premises-Systeme. Zum einen ist ein kompletter Umstieg auf die Cloud nämlich ganz schön aufwendig. Zum anderen sind viele Betriebe mit ihren On-Premises-Systemen zufrieden und möchten sensible Daten zum Beispiel weiterhin auf eigenen Servern speichern.  

Die meisten Firmen setzen deshalb auf eine hybride IT-Landschaft mit aufeinander abgestimmten Cloud- und On-Premises-Technologien. Gerade bei historisch gewachsenen Systemlandschaften führen die neuen Cloud-Lösungen dann zu neuen Schnittstellen-Verknüpfungen. Im Klartext heißt das: Die Systemlandschaft wird größer und komplexer. Dazu kommt, dass eine Anbindung von einem On-Premises-System zu einem Cloud-System durch den Faktor Internet und die Möglichkeit von externem Hacking tendenziell unsicherer ist und erhöhte Sicherheitsmaßnahmen benötigt. 

Waren die Cloud-Enthusiasten also zu optimistisch? Meiner Meinung nach nicht! Denn in den meisten Fällen reicht schon die richtige Middleware, um hybride Systemlandschaften deutlich zu vereinfachen und sicher zu gestalten. Unternehmen profitieren dann von den Vorteilen der Cloud – ohne ihre IT-Landschaft komplizierter zu gestalten. 

Hybride Systemlandschaft

Infografik: Hybride Systemlandschaft

Lernen Sie die Zusammenhänge beim gemeinsamen Betrieb von Onpremise und Cloud-Systemen.

Wie eine Middleware funktioniert 

Im Grunde genommen funktioniert eine Middleware wie ein Briefverteilzentrum bzw. Kommunikationsknoten, der die Daten zwischen verschiedenen Lösungen verschickt. Dadurch müssen Sie Ihre Lösungen nicht mehr einzeln miteinander verknüpfen, sondern immer nur mit der jeweiligen Middleware.  

Auf diese Weise verbinden Sie sowohl Cloud- als auch On-Premises-Systeme miteinander und behalten gleichzeitig die Übersicht. Und das ist nicht einmal der einzige Vorteil. 

Weitere Vorteile einer Middleware 

Über die Middleware bekommen Sie nicht nur eine bessere Übersicht, sondern reduzieren die Fehleranfälligkeit innerhalb Ihrer Systemlandschaft enorm.  

Viele Störungen haben ihre Ursache nämlich in der Schnittstellen-Übertragung. Daten, die fehlerhaft oder gar nicht von einer Lösung zur anderen übertragen werden, sorgen wiederum für Folgefehler, wenn diese wiederum von einer anderen Software verarbeitet werden sollen. 

Durch die geringere Komplexität bei der Datenübertragung verringern Sie die Abhängigkeiten der verschiedenen Systeme. Falls doch Fehler bei der Übertragung entstehen, erkennen Sie diese über ein übersichtliches Monitoring der Middleware selbst. Und auch die IT-Sicherheit ist durch den Einsatz der Middleware automatisch höher: Durch die verringerte Komplexität bieten Sie deutlich weniger Angriffspunkte für externes Hacking. Middlewares vereinfachen Ihre IT-Infrastruktur auf diese Weise – und zwar auch dann, wenn Sie zusätzliche Cloud-Lösungen in Ihrem Unternehmen einführen. 

Wachsende IT-Landschaft als Chance 

Die Cloud soll vieles einfacher machen – in Bezug auf die Systemlandschaft führt sie jedoch möglicherweise zu Komplikationen. Die meisten Unternehmen steigen nicht vollständig auf die Cloud um, sondern betreiben eine hybride IT-Landschaft mit Cloud- und On-Premises-Lösungen. 

Wie in vielen Bereichen liegt hier aber auch eine Chance: Denn wer zusätzlich mit Cloud-Lösungen auf Middlewares setzt, vereinfacht seine Systemlandschaften grundlegend. Durch sie müssen Sie die Schnittstellen Ihrer Lösungen nicht mehr einzeln miteinander verbinden und gestalten den Datenaustausch einfacher. 

Sie haben weitere Fragen zum Thema Middleware? Kontaktieren Sie mich persönlich! Gerne berate ich Sie unverbindlich. 

Christoph Lordieck

Christoph Lordieck

Mein Name ist Christoph Lordieck. Einige Jahre Projekt- und Umsetzungserfahrung hat meinen Wissenshunger noch nicht gestillt und ich suche ständig nach neuen Themen und technischen Entwicklungen im ABAP Umfeld. Ich freue mich auf Ihre Frage oder Anregung!

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Dies ist ein Gastbeitrag von Christian Wiegleb, SAP Consultant bei der mindsquare AG.

weiterlesen

Die Digitalisierung aller Lebensbereiche ist in vollem Gang. Diese Transformation bietet Chancen. Erfordert aber auch ein neues Denken. Unternehmen müssen sich verändern, wenn sie in der neuen digitalen Wirtschaftswelt erfolgreich sein wollen.

weiterlesen

Wenn Sie in Ihrer Rolle als Lieferant Rechnungen an Firmen im EU-Ausland stellen, dann führen Sie erstmal keine Umsatzsteuer ab und weisen diese auch auf der Rechnung nicht aus. Stattdessen führt Ihr Kunde die Umsatzsteuer direkt an die für ihn […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support