Philipp Schurr
20. August 2021

SAP Business Connector abgekündigt – und was jetzt? Ihre Alternativen!

SAP Business Connector abgekündigt

Ab Ende 2025 müssen sich Nutzer von SAP auf eine Umstellung einstellen. Der Business Connector von SAP wird bis dahin eingestellt. In diesem Blog zeige ich Ihnen, welche SAP- und non-SAP-Alternativen Sie zum SAP Business Connector haben.

Welche Funktionen hat der SAP Business Connector?

Der Business Connector ist die zentrale Kommunikationskomponente zwischen Ihrer SAP-Landschaft und dem Internet. Über ihn können Sie nicht nur mit Geschäftspartnern kommunizieren, sondern auch mit den Behörden. Ebenso können Sie externe nicht-SAP-Systeme erreichen.

Wartungsende SAP Business Connector
Der SAP Business Connector ermöglicht Ihnen die Behördenkommunikation. Allein bei der Einstellung eines neuen Mitarbeiters müssen Sie bspw. beim Finanzamt die Umsatzsteuer anmelden.

Die Folgen der Wartungseinstellung

Mit der Einstellung des Business Connectors werden diese Funktionen nicht mehr unterstützt. Auch wenn die Einstellung der Lösung erst 2025 vollzogen wird: entspannt können Sie bis dahin nicht abwarten, allein wegen der Übergangsphase 2021. Um den SAP Business Connector überhaupt weiter nutzen zu können, müssen Sie ihn erst einmal auf den aktuellen Stand bringen. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Blog.

Außerdem werden derzeit Verfahren eingeleitet, die die Standards der Datenübermittlung überarbeiten. Mit PEPPOL (Pan-European Public Procurement OnLine) soll ein einheitlicher Standard für die Übermittlung von Daten für Behörden innerhalb der EU geschaffen werden. ZUGFerD ist das Pendant für Deutschland. Diese Standards werden zeitnah gesetzlich repräsentativ, aber vom Business Connector nicht mehr berücksichtigt. In anderen Ländern wie Ungarn oder Frankreich werden solche Standards bereits streng verfolgt. Wenn Sie noch weiterhin mit dem Business Connector arbeiten, kann es sehr bald passieren, dass Ihre Rechnungen und Formulare für die Behörden nicht dem Standard entsprechen, der gesetzlich verlangt wird und Ihre Daten können nicht bearbeitet werden.

Wenn Sie also bald mit dem Business Connector nicht mehr arbeiten können, welche Alternativen stehen Ihnen bereits zur Verfügung, wenn Sie heute wechseln möchten?

Die Alternativen zum Business Connector

In diesem Abschnitt erkläre ich Ihnen, welche Optionen Sie haben, um weiterhin Ihre Geschäftspartner- und Behördenkommunikation umsetzen zu können. Ich stelle Ihnen SAP-Varianten vor, aber auch Lösungen, die nicht von SAP sind.

Die SAP-Lösungen

Eine SAP-Alternative, die den bald gesetzlichen Standards von PEPPOL und ZuGFerd bereits heute entspricht, ist die SAP Cloud Platform Integration (SAP CPI, inzwischen SAP Cloud Integration). Diese Cloud-basierte Middleware standardisiert die Behördenkommunikation. Es werden immer weitere Schnittstellen zu den bereits vorhandenen hinzugefügt. Auch die internationale Behördenkommunikation kann durch die SAP CPI automatisiert werden. Hierfür müssen Sie nur in dem Schnittstellenstore die Schnittstelle auswählen und aktivieren. Anschließend müssen Sie im Customizing des HRs nur noch den vorgefertigten Antrag ausfüllen – und Sie sind ausgerüstet. Nähere Infos zur SAP Cloud Platform Integration finden Sie hier.

In nur 3 Schritten können Sie hunderte vorgefertigte Schnittstellen von SAP CPI einfach integrieren und so zum Beispiel Daten an ELSTER automatisch übertragen.

In nur 3 Schritten können Sie hunderte vorgefertigte Schnittstellen von SAP CPI einfach integrieren und so zum Beispiel Daten an ELSTER automatisch übertragen.

In der Theorie wäre auch die Middleware SAP PO eine Alternative. Auch das ist eine klassische Middleware, die über automatisierte Schnittstellen die Kommunikation mit den Behörden übernehmen kann. Zu dieser Lösung würde ich persönlich nicht raten, denn SAP stellt die Wartung von SAP PO ebenfalls bis Ende 2027 ein. Deshalb rate ich Ihnen eher davon ab, sich für diese Lösung zu entscheiden und rate Ihnen eher zur SAP CPI. Als Option sollte hier aber auch SAP PO dennoch aufgeführt werden – wenn Sie diese bereits im Einsatz haben, können Sie die Behördenkommunikation bis 2027 also auch darüber abwickeln.

Non-SAP Lösungen

Je nachdem, wie Ihre aktuelle IT-Landschaft oder Ihre individuellen Unternehmensbedürfnisse aussehen, muss eine SAP-Lösung wie die SAP PO oder SAP CPI / Cloud Integration nicht die passende Lösung für Sie sein. Darum stelle ich Ihnen im Folgenden Ihre Möglichkeiten vor, den Business Connector mit non-SAP-Lösungen zu ersetzen:
Add-ons
Sie können zum Beispiel ein Add-on nutzen. Statt einer eigenständigen Softwarekomponente können Sie dieses installieren. Das Add-on bringt dann Webservices oder ein Framework mit sich, über die es nach außen kommunizieren kann. Ein solches Framework wären zum Beispiel SOAP oder ABAP-Proxy. Add-ons können Sie entweder selbst entwickeln (lassen) oder die Lizenz für ein existierendes Framework kaufen. Letzteres würde ich Ihnen eher empfehlen, denn so können Sie einfach durch Updates Ihr Add-on aufrüsten. Eine eigene Entwicklung rentiert sich erst, wenn Sie sehr individuelle Bedürfnisse haben.

Das Add-on übernimmt dann die Aufgaben der Middleware. Wenn Sie ein SAP-lastiges System haben, ist hier jedoch der Nachteil, dass die Wartung und auch Updates aufwendiger sind. Außerdem kann eine sichere Kommunikation nicht immer gewährleistet werden, da nicht SAP die externe Kommunikation führt, sondern das Add-on. So können die Zertifikate nicht vom sicheren SAP-System überprüft werden.

Nutzung einer non-SAP-Middleware

Wegen dieser Nachteile ist für Sie vielleicht auch eine non-SAP-Middleware eine gute Alternative zum Business Connector. Eine Middleware ist weniger sensibel und angreifbar als ein Add-on. Sie können eine non-SAP-Middleware genau wie eine SAP-Middleware nutzen. Der Nachteil ist nur, dass die Middleware und Ihr SAP-System nicht aus einem Guss stammen und so an manchen Verbindungen eher Fehler aufkommen können. Die Synergie geht verloren. Außerdem müssen Sie individuelle Entwicklung betreiben, weil es keine vorgefertigten „out-of-the-box“-Schnittstellen gibt, die SAP wiederum für seine eigene Middleware anbietet.

EDIs

Die dritte Option ist ein EDI managed Service. Das heißt, Sie „outsourcen“ die Middleware. Statt durch ein eigenes System oder durch ein Add-on wird die Kommunikation über eine EDI-Plattform eines externen Dienstleisters durchgeführt. So ist eine schnellere Skalierung möglich, da dies das Fachgebiet des Dienstleisters ist und die Dienstleister auf Clouds arbeiten. Diese Lösung rentiert sich dann, wenn Sie sehr viel extern kommunizieren. Sie verlieren aber wieder viel an SAP-Synergie und Sie sind abhängig von Ihrem Dienstleister. Sie haben außerdem geringere Flexibilität und auch die Koordination ist viel aufwendiger.

Wartungsende SAP Business Connector
Der SAP Business Connector ermöglicht Ihnen die Behördenkommunikation. Allein bei der Einstellung eines neuen Mitarbeiters müssen Sie bspw. beim Finanzamt die Umsatzsteuer anmelden.

Die Alternativen im Überblick

SAP stellt die Wartung des Business Connectors ein, was bedeutet, dass er nicht mehr den gesetzlichen Standards entsprechen und keine Sicherheit in der Kommunikation mehr gewährleisten wird. Sie haben aber zahlreiche Möglichkeiten, um den Business Connector zu ersetzen: Sie können entweder Add-ons installieren, auf die SAP PO oder SAP CPI umsteigen, eine non-SAP-Middleware nutzen oder Ihre Kommunikation outsourcen, um den Business Connector zu ersetzen. Es gibt bereits viele Lösungen, von denen sicher auch eine zu Ihren Bedürfnissen passen wird. Warum also warten? Wenn Sie die passende Lösung für Ihr Unternehmen erörtern möchten und dazu Fragen haben, lassen Sie gern einen Kommentar da oder kontaktieren Sie mich unter info@erlebe-software.de!

Philipp Schurr

Philipp Schurr

Als SAP Integration Consultant bei der mindsquare freue ich mich über spannende Herausforderungen im Bereich Intergation & Schnittstellen. Gemeinsam mit meinem Team erarbeite ich Integrationslösungen für Ihre Systemlandschaft nach aktuellem Stand der Technik.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Optimierung von Abläufen in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern bietet der elektronische Datenaustausch (EDI) großes Potenzial. Wie kann aber eine EDI-Anbindung von Geschäftspartnern mit SAP realisiert werden? Hier erfahren Sie es.

weiterlesen

Die Abkürzung „EDI“ steht für Electronic Data Interchange, also elektronischen Datenaustausch. EDI setzt Prozesse elektronisch um, die bisher über Papier, Telefon oder Mail abgewickelt werden. Darin verbirgt sich großes Potenzial für Ihre Abläufe.

weiterlesen

Im Hinblick auf Systemlandschaften führen Cloud-Technologien zu einer Herausforderung: Denn durch sie werden IT-Infrastrukturen komplexer und unsicherer. Sie wollen Ihre Systemarchitektur auch mit der Cloud so einfach und sicher wie möglich halten? Dann empfehle ich Ihnen den Einsatz einer geeigneten Middleware. 

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Kontaktieren Sie uns!
Alexander Koessner-Maier
Alexander Kössner-Maier Kundenservice