Christoph Lordieck
 - 19. April 2021

Schnittstellenchaos? So bekommen Sie es in Griff

Schnittstellen

Die Entwicklung von IT-Technologien hat in den vergangenen Jahren einen wahren Boom erlebt: Weil Unternehmen immer mehr Lösungen einsetzen, sind die Systemlandschaften vieler Betriebe inzwischen außerordentlich komplex. Sie wollen eine bessere Übersicht über Ihre IT-Infrastruktur erhalten und Störungen effektiv vermeiden? Dann empfehle ich Ihnen eine geeignete Middleware wie SAP CPI. 

In diesem Webinar geben wir Ihnen einen Überblick über die neue Middleware-Lösung und Integrationsmöglichkeiten.

Darum werden Schnittstellen immer unübersichtlicher 

Viele Systemlandschaften leiden unter dem Spaghetti-Effekt. Dass ein Vergleich zwischen einer IT-Infrastruktur und einer Portion Bolognese durchaus passend ist, erkennen Sie, wenn Sie sich die einzelnen Verbindungen anschauen. 

Die meisten Systemlandschaften bestehen nämlich aus mehreren Softwarelösungen, die über Schnittstellen miteinander verknüpft sind. In den vergangenen Jahren haben solche Verbindungen zugenommen. Cloud-Dienste und andere Lösungen nehmen zum Beispiel rasant an Fahrt auf und verarbeiten Daten von anderen Systemen. 

Lösungen, die normalerweise Prozesse optimieren, sorgen zumindest strukturell für neue Herausforderungen: Denn mit ihnen werden auch Software-Verknüpfungen komplexer und undurchsichtiger. 

Im ungünstigsten Fall entsteht ein wild durcheinander gewürfeltes Verbindungsmuster, womit wir wieder beim Spaghetti-Vergleich wären:  

Schnittstellen

Abbildung 1: Der “Spaghetti-Effekt”: Eine historisch gewachsene IT-Landschaft sorgt für undurchsichtige Software-Verknüpfungen

Warum Sie komplexe Systemlandschaften vermeiden sollten 

Solche komplexen Systeme sind nicht nur schwer zu überblicken. Sie sind auch störanfällig und ein entsprechender Innovationshemmer. Denn wer den Überblick über seine Systemlandschaft verliert, geht mit jedem Change ein Risiko ein. 

Wenn Sie die Funktionen einer Lösung ändern, laufen Sie nämlich immer die Gefahr, eine Schnittstelle zu übersehen und ein anderes System zu blockieren. Neben den Mehrkosten in IT-Projekten kämpfen Sie dann womöglich mit Ausfällen wichtiger Programme 

Den Einsatz einer geeigneten Middleware kann ich deshalb nur jedem ans Herz legen. 

Wie eine Middleware Ihre Systemlandschaft vereinfacht 

Stellen Sie sich eine Middleware am besten wie einen Verkehrsknotenpunkt für Ihre Systeme vor: Sie verbinden die einzelnen Lösungen nicht mehr untereinander – sondern jeweils nur mit der Middleware. Auf diese Weise verfügt ihre Systemlandschaft über eine zentrale Integrationsplattform, die Sie einfacher warten können.  

 

Schnittstellen

Abbildung 2: Eine Middleware als Verkehrsknotenpunkt für alle Software-Lösungen

Für diejenigen, die auf SAP setzen, eignet sich vor allem die SAP Cloud Platform Integration (kurz SAP CPI). Die Middleware verfügt über eine Vielzahl an Standard-Adaptern für verschiedene SAP- und Non-SAP-Lösungen. Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, eigene Adapter über das Eclipse IDE „Adapter Development Kit“ zu entwickeln: In einem speziell für ein System entwickeltem Adapter sind die Eigenheiten & speziellen Konfigurationen für die Kommunikation mit diesem System bereits hinterlegt. Das erspart Ihnen wiederum bei jeder Schnittstelle zu diesem System doppelten Konfigurationsaufwand. 

Kein Schnittstellenchaos mit der passenden Middleware  

Durch immer neue Entwicklungen in der IT-Branche werden Systemlandschaften komplexer. Die wachsende Anzahl unterschiedlicher Lösungen sorgt dafür, dass viele Betriebe die Übersicht über ihre Schnittstellen verlieren. In Folge dessen entsteht eine höhere Störanfälligkeit, ein höherer Wartungsaufwand und höhere IT-Kosten. 

Mit einer Middleware, die als zentrale Integrationsplattform für verschiedene Lösungen dient, vereinfachen Sie Ihre Systemlandschaft und vermeiden eventuelle Störungen von vornherein. Für Unternehmen, die auf SAP setzen, eignet sich insbesondere die SAP CPI. Sie enthält viele Standard-Adapter und bietet die Möglichkeit, eigene Schnittstellen zu entwickeln. 

Sie haben weitere Fragen zum Thema Middleware oder SAP CPI? Kontaktieren Sie mich persönlich! In einem unverbindlichen Gespräch berate ich Sie gerne

Christoph Lordieck

Christoph Lordieck

Mein Name ist Christoph Lordieck. Einige Jahre Projekt- und Umsetzungserfahrung hat meinen Wissenshunger noch nicht gestillt und ich suche ständig nach neuen Themen und technischen Entwicklungen im ABAP Umfeld. Ich freue mich auf Ihre Frage oder Anregung!

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren

Die strategische Ausrichtung des Einkaufs - in diesem Blog wird die Rolle des Einkaufs unter strategischen Gesichtspunkten beleuchtet. Als IT Berater beschäftige ich mich fortlaufend mit dem Thema, wie Geschäftsprozesse innerhalb des Unternehmens durch Technologien effizienter gestaltet werden können. Während […]

weiterlesen

Sie haben einen neuen Lieferanten? Sie eröffnen ein neues Werk oder eine neue Filiale? Oder Sie möchten schlichtweg Einkaufsinfosätze effizient und schnell von einem auf einen anderen Lieferanten kopieren? Unser Infosatzkopierer hat ab sofort zwei neue Features, die Ihnen die […]

weiterlesen

Viele Unternehmen stehen vor den Fragestellungen: "Ist FS-CD für mich die richtige Wahl? Wie kann ich FS-CD in meine bestehende Architektur und Organisation optimale integrieren?" Das Versicherungsmodul SAP Financial Services - Collections and Disbursements hat sich bei den deutschen Versicherungsunternehmen […]

weiterlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support